Schulhofverschönerung

image_pdfimage_print

Bedingt durch die Umstrukturierung des Schulcurriculums und die Ganztagsbetreuungsangebote sind viele Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag in der Schule. Damit sie ihre Pausenzeiten sinnvoll füllen können, wurden in den vergangenen Jahren eine Reihe von Veränderungen und Ergänzungen auf dem Schulgelände durchgeführt. Zum einen wurden die Bewegungsangebote ergänzt, zum anderen Möglichkeiten zur Erholung bzw. Kommunikation verstärkt. Alle Maßnahmen wurden von einem Lehrerkomitee nach umfangreichen Meinungsumfragen bei den Schülerinnen und Schülern konzipiert und realisiert und vom Förderverein finanziert. Im vergangenen Jahr konnten diese über mehrere Jahre angelegten Verschönerungsprojekte des Schulhofs abgeschlossen werden.

Zur Bewegungsförderung wurde zunächst an einer Außenwand der Turnhalle eine Boulderwand installiert. Hier können die Schülerinnen und Schüler an unterschiedlichen Kletterparcouren, die durch verschiedene Farben markiert sind, ihre Geschicklichkeit und Koordinationsfähigkeit trainieren. Als weiteres Bewegungsangebot wurde auf dem Areal zwischen Neubau und Sportplatz ein zweiter Streetballkorb installiert. Beide Maßnahmen bilden eine Ergänzung zu den bereits seit Jahren vorhandenen und intensiv genutzten Tischtennisplatten und Fußballtoren.

In einem weiteren Schritt wurde der Übergang zwischen Alt- und Neubau geschlossen und gleichzeitig der Blick auf den dahinter liegenden Teil des Schulgeländes geöffnet, um eine eventuelle spätere Nutzung zu ermöglichen. Die konkrete Planung und Realisierung lagen bei der Stadt Krefeld als Schulträger, der Förderverein beteiligte sich an den Kosten. In diesem geschlossenen Pausenraum können wetterunabhängige Angebote für die Schülerschaft gemacht werden. Im letzten Schuljahr fanden dort kleinere Lesungen und eine Ausstellung zum Thema „Essstörungen“ statt. Auch das Informationsboard für die Projekttage war dort zugänglich. Zur ständigen Nutzung stehen Sitzgelegenheiten, Kicker-Spiele und eine Tischtennisplatte zur Verfügung.

Parallel zu den erweiterten Bewegungsangeboten wurden Möglichkeiten der Entspannung auf dem Schulgelände geschaffen. Unter der Regie des Kunstlehrers Herr Bongartz baute ein Team aus Schülerinnen, Schülern und Eltern zunächst 26 wetterfeste Holzbänke. Sie sind auf dem Schulgelände verteilt aufgestellt und können je nach Bedarf einfach umgruppiert werden. In einem weiteren Schritt wurden vorhandene, einfache Betonhocker mit Holz-Sitzflächen versehen, um ein angenehmeres Sitzen zu ermöglichen. Schließlich wurde eine riesige Sitzplattform aus Holz angeschafft, die mitten auf dem Schulhof aufgestellt wurde. Sie wird von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen und ist zu einem zentralen Versammlungspunkt auf dem Schulgelände geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.